Leslie Desmond Foto: K.J. Guni

CAPRILLI  -
der Verein zur Förderung der natürlichen Methode im Reitsport

 

Nördlich von Berlin bei Oranienburg auf Gut Birkhorst hat der Caprilli-Verein seit dem Jahr 2007 ein neues Zuhause gefunden. Auf dem über 750.000 qm großen Gelände der Familie Desaive findet der Caprilli-Verein optimale Haltungsbedingungen für seine Pferde, eine günstige Anbindung an den Nahverkehr von Berlin, ein vielfältiges Gesundheitsangebot für Mensch und Tier und nicht zuletzt ein wunderbares Ausreitgeläde vor. Der Caprilli-Verein bietet hier allen am Reitsport interessierten Menschen, insbesondere auch Jugendlichen, eine Anlaufstelle für pferdegerechten, natürlichen Reitsport. Im Vordergrund steht die Vermittlung eines partnerschaftlichen und respektvollen Umganges mit Mensch und Tier.

Leslie Desmond Foto: G. Metz

Die natürliche Methode

Reiten ist eine ganz besondere Sportart:
der Reiter muss nicht nur für seinen eigenen Körper Verantwortung übernehmen, sondern vor allem auch für die ihm anvertrauten Reitpferde. Fehlgeleiteter Ehrgeiz fügt nicht nur dem Körper des Reiters Schaden zu, sondern vor allem dem der Reitpferde. Ein sorgfältig ausgebildetes Pferd, dessen individuelle Veranlagungen beachtet und umsichtig gefördert werden, entwickelt wie jeder Mensch Freude am Sport. Es kann so über Jahrzehnte dem Menschen bei bester Gesundheit ein Partner in der Freizeit und im Leistungssport sein. Die natürliche Methode wurde von Federico Caprilli Anfang des 20. Jahrhunderts in Italien entwickelt und genutzt, um gesunde, leistungsbereite und mitdenkende Pferde auszubilden.

Die Grundidee dieser Ausbildungsmethode ist denkbar einfach
:
Caprilli beobachtete Pferde, wie sie sich frei und ohne Reiter bewegen und überlegte dann, wie er einen Reiter so auf dem Pferd platziert, dass dieser die Bewegung möglichst wenig stört. Er nutzte hierzu schon um die Jahrhunderwende Fotografien, die Pferde mit und ohne Reiter in Bewegungsphasen, auch im Sprung über Hindernisse, festhielten.


Seine Erkenntnisse revolutionierten den Reitsport:

Wenn bisher versucht wurde die Bewegungsmuster der Pferde den Vorstellungen des Menschen Untertan zu machen - aus Angst die Vorderbeine der Pferde beim Springen zu überlasten wurde sogar gefordert die Pferde sollen nach dem Sprung auf den Hinterbeinen landen - meint er nun frech, daß sich die Menschen doch so auf die Pferde zu setzen hätten, daß sie die Pferde nicht stören.

Wenn der Reiter sich optimal in die Bewegung des Pferdes einpasst und das Pferd seine Muskeln frei und ohne Störung einsetzen kann kommt es so zur besten Kraftenfaltung. Gelenke und Sehnen werden entlastet und vor Verschleis geschützt. In Deutschland wurde diese Idee an der Kavallerieschule Hannover aufgegriffen und weiterentwickelt. Ein berühmtes Dokument aus dieser Zeit ist das Buch "Der Reiter formt das Pferd" von Udo Bürger.

 Mit den Schrecken und Veränderungen des zweiten Weltkrieges, dem Verschwinden der Berufsreiterei und dem Boom der reinen Sportreiterei gerieten die Prinzipien der natürlichen Methode in Vergessenheit. Einige wenige alte Reiter, die selber von den Lehren der Kavallerieschule Hannover beeinflusst waren, begannen in den 80-er Jahren des 20. Jahrhunders damit, diese Prinzipien wieder in Erinnerung zu bringen und hieraus lehrbare Methoden für den Leistungs- und Breitensport zu entwickeln. Besonders hervorzuheben sind dabei Rolf Becher, der Autor zahlreicher Bücher und Jochen Webers, ein erfolgreichen Vielseitigkeitsreiter und Trainer. Beide haben das in den Jahren nach 1950 zum Teil verschüttete Wissen wieder ans Licht gebracht.

Ziel des Caprilli-Vereines ist es, die natürliche Methode im Reitsport zu fördern, Pferde im Rahmen ihrer Begabungen und Möglichkeiten individuell zu Partnern des Menschen auszubilden und einen freundlichen und kompetenten Umgang mit dem Lebewesen Pferd zu vermitteln.

Natürliche, freie Bewegungsmuster durch geschmeidige, gut trainierte Muskeln und ein parnerschaftliches Verhältnis zum Pferd sollten die Basis jeden Reittrainings sein. Der Ursprung der natürlichen Methode liegt in der Geländereiterei. Wir möchten die Grundprinzipien Reitern aller Sparten näherbringen.

Sobald dieses Fundament gelegt ist, beginnt der erfahrene Reiter, gemäß seinen sportlichen Ambitionen, die Leistungsfähigkeit seines Pferdes zu verbessern. Er trainiert gezielt die Muskelpartien, die dem Pferd helfen, das Reitergewicht ohne Schaden für Sehnen, Gelenke und Knochen zu tragen. Je mehr einem Pferd körperliche Leistung abverlangt wird, desdo mehr muss durch gezieltes Training darauf geachtet werden, dass der Körper des Pferdes auch in die Lage versetzt wird, diese ohne Schaden zu erbringen.

Der Verein verfolgt die Ideale, den Menschen den natürlichen Umgang mit den Tieren näher zu bringen. Die Tiere sind keine Spielzeuge für Menschen, sondern sie sind Geschöpfe der Natur, die gemeinsam mit dem Menschen auf unserer Erde leben. Der Mensch als ein mit Vernunft begabt es Wesen muss lernen, mit den Tieren als natürlichen Partnern auf der Erde umzugehen. Dies erfordert den Respekt vor der Kreatur und dementsprechend ein respektvolles Verhalten gegenüber den Tieren. Im Vordergrund steht die Tierschutzidee.
Mensch und Tiere müssen daher auf unserer Erde gemeinsam ihre Existenz sichern. Die Einsicht fördert auch unter den Menschen das soziale Verhalten.

Zum sozialen Verhalten gehört der kameradschaftliche Umgang mit dem Pferd. Im Vordergrund steht der Gedanke, dass das Pferd die Existenz auf der Erde nach Jahrtausenden der Nutzung als Mittel im Krieg und als landwirtschaftlicher Helfer im Frieden nunmehr durch den Einsatz im Freizeit- und im Leistungssport zu sichern.

Der Caprilli Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen und insbesondere den Jugendlichen den natürlichen Umgang mit Tieren durch
gute  Beispiele, Schulungen, Seminare und Vorführungen zu zeigen Sport-
gerät behandelt oder sogar missbraucht wird („ex und hopp“), sondern dass das Pferd als ein dem Mensch dienendes Lebewesen dessen Kamerad ist, mit dem im gemeinsamen Vertrauen zueinander Leistungen je nach der Fähigkeit von Mensch und Pferd und Leistungsvermögen erarbeitet werden. Wenn das Pferd lange genug dem Menschen gedient hat, verdient es, vom Menschen gleichsam im Ruhestand gepflegt und versorgt zu werden. Dies gilt zugleich auch für die Haustiere, die dem Menschen dienen und seine Kameraden sind.

ZEIT FÜR PFERDE und der Caprilli Verein arbeiten zusammen

Gemeinsam möchten wir den Breiten- und den Turniersport fördern, junge Talente entdecken und in Theorie und Praxis ausbilden.
Außerdem liegt uns am Herzen krebskranke, blinde und behinderte Kinder beim Heilerfolg durch THERAPEUTISCHES REITEN zu unterstützen, denn diese besonders schutzbedürftigen Personengruppen dürfen nicht vom gesellschaftlichen und sportlichen Leben ausgeschlossen werden, sondern benötigen unsere Hilfe und Perspektiven.

Wenn ihr unsere Initiative unterstützen möchtet, dann freuen wir uns über eine Spende auf das Konto:

Caprilli  e.V.
Konto  61 008 108
BLZ     320 500 00
Sparkasse Krefeld